Lumar Unternehmerbeteiligung_Was uns ausmacht

Martina Möller

Martina Möller ist seit vielen Jahren Unternehmerin. Während Ihrer Zeit in internationalen Konzernen wie Colgate Palmolive GmbH  und Diageo (International) GmbH hat sie Ihre Professionalität in Prozessen, Markenführung und Vertrieb aufgebaut. Mittlerweile schlägt ihr Herz seit über 10 Jahren für den Mittelstand (und für Werder Bremen) Ihr größtes Vermögen liegt darin, vertrauensvolle Beziehungen zu Geschäftspartnern und Mitarbeitern aufzubauen. Ihre kooperative und mobilisierende/mitreißende Art der Führung macht sie transparent und glaubwürdig – das führt zu Zuversicht ins eigene Leistungsvermögen sowie Veränderungsbereitschaft bei den Führungskräften und Mitarbeitern.

Oft waren es Sanierungsprojekte wo sie als Geschäftsführerin für Lösungen gesorgt hat. Ob es Produktions-und Vertriebsorganisationen sind wie die Ado Goldkante GmbH & Co. KG oder das Handelshaus HEIPEI-Gruppe, es geht immer darum die richtige Strategie mit den Potenzialen der Führungskräfte und Mitarbeiter zu verknüpfen.

„Mein Antrieb ist es, in Umbruchzeiten das Wesentliche in den Unternehmen  zu bewegen. Am liebsten wirke ich aus dem Inneren des Unternehmens heraus, d.h. gemeinsam mit den Führungskräften entwickeln wir Lösungen  und bringen sie zum Erfolgt

Lutz Penzel

Lutz Penzel hat sich seit 1998 als Spezialist für mittelständische Unternehmen etabliert. Ihn reizt besonders, Unternehmen aus Krisen (Turnaround, Unternehmenssanierung) zu führen oder für nachhaltige Wachstumspfade zu sorgen. Als Unternehmer und Investor geht er selbst als operative Geschäftsführung in die Unternehmen. Und genau diese Umsetzung ist das Einzige, was zählt. Schlau reden können viele. Wenn nötig stellen wir dafür die Finanzierung (auch bei Insolvenz) auf die Beine, optimieren, wenn erforderlich das Working-Capital (kurzfristiges liquides Vermögen) und entwickeln eine erfolgreiche Strategie mit dem Unternehmen zusammen. Wir wissen, dass Mitarbeiterführung dabei eine zentrale Schlüsselrolle spielt. Diese Arbeit begeistert mich.

Von Hause aus ist er Kybernetiker. Eine Eigenschaft, die ihm bei seiner Berufung von großer Hilfe ist. Er ist es gewohnt sowohl die Vogel- als auch die Frosch-Perspektive einzunehmen, um das Denken und Handeln (Strategie & Umsetzung) bei unseren Unternehmen in Einklang zu bringen. Für ihn ist der Mittelstand die interessanteste Unternehmensform, die es gibt.

Darüber hinaus

  • ist er bei der KfW akkreditiert,
  • hat er am Malik Managementzentrum St. Gallen eine Ausbildung zur engpasskonzentrierten Strategie absolviert,
  • ist er Strategieberater (IHK),
  • Referent der EKS-Akademie
  • ausgebildeter Coach und
  • Dozent an der Hochschule Bremen (Wirtschaftswissenschaften, Business Management).

„Erfolg braucht Energie. Die Energie zu verändern, zu leisten, zu wachsen und zu wagen. Wie sehr sich das wirtschaftliche Umfeld auch verändert – die größte Energiequelle im Unternehmen bleiben Menschen, die an einem Strang ziehen.“

Auswahl bisheriger Unternehmen

Geschäftsführer der C&J Consult GmbH

mit den Schwerpunkten Strategieberatung, Organisationsentwicklung, Vertriebsaufbau, Führungstraining und Unternehmercoaching.
In den Branchen der Investitionsgüter, erklärungsbedürftigen Industriegüter, Dienstleistungen und dem Handwerk.

Geschäftsführender Gesellschafter der Lutz Penzel GmbH

mit den Schwerpunkten Interims Management und Business Development

Unter anderem für den Ingenieurdienstleister und das Technologie-Beratungsunternehmen  Salt and Pepper GmbH Aufbau der Niederlassung Bremen, kaufmännisch wie vertrieblich.

Für Marcam später Materialise den Ausbau und später den Verkauf an Materialise operativ wie beratend begleitet. Materialise ist Spezialist und eines der weltweit führenden Unternehmen im 3D-Druck sowohl im Kunststoff wie auch metallischen Bereich.

Business Unit Leiter Yacht später Yacht Teccon GmbH

Führung und Leitung der Business Unit mit  60 Mitarbeiter und ca. 5 Mio. Euro Umsatzverantwortung. Davon  20 Mitarbeiter im eigenen Konstruktionsbüro (!) für Sondermaschinenbau und Werkzeugbau. Schwerpunkte der Projekte lagen im Anlagen- und Maschinenbau, sowie in der Elektrotechnik und der Nahrungsmittelindustrie.